Foto: Soyinka gewann 1986 den Literaturnobelpreis - ©APA (epa)/Nobelpreisträger gründet Partei in Nigeria - Politik - Aktuelle Nachrichten - Vorarlberg Online

NIGERIA???

Nigeria [niˈgeːri̯a] (amtlich auf Englisch: Federal Republic of Nigeria [naɪˈdʒɪərɪə] - Bundesrepublik Nigeria) ist ein Bundesstaat in Westafrika, der an Benin, Niger, Tschad und Kamerun grenzt. Es ist mit Abstand das bevölkerungsreichste Land Afrikas und versucht sich nach Jahren der Militärdiktatur an seiner Demokratisierung und wirtschaftlichen Entwicklung. Nigeria konnte bisher seine reichen Erdölvorkommen nicht zur erfolgreichen Armutsbekämpfung nutzen. Korruption, Gewalt und ethnische Konflikte zwischen dem muslimischenchristlich-animistischen Süden sind die Haupthemmnisse, um Nigerias Bevölkerung ein besseres Leben zu ermöglichen. Norden und dem

Nigeria – Wikipedia

So beginnt bei Wikipedia die Beschreibung Nigerias, das beides ist: hoffnungsvoll geliebtes Heimatland für seine Bürger vor Ort und für sehr viele im Ausland lebende NigerianerInnen zum einen.  Und zum anderen brodelnder Hexenkessel mit Ölpest- und Ölreichtum, Verseuchungen durch Blei und Chemie, mächtigen internationalen Investoren und deshalb Korruption in Politik, Wirtschaft und Alltag, mit Armut, Hunger und mit viel zu vielen Menschen, die Tag für Tag in gigantischen Slums ums Überleben kämpfen müssen.

 

WOLE SOYINKA ???

Akinwande Oluwole Soyinka (* 13. Juli 1934 in Abeokuta, Nigeria) ist ein nigerianischer Schriftsteller. Ihm wurde am 16. Oktober 1986 mit der Begründung, er gestalte „in breiter kultureller Perspektive und mit poetischen Obertönen das Drama des menschlichen Seins“ als erstem Vertreter afrikanischer Literatur der Nobelpreis für LiteraturGoodwill-BotschafterUNESCO. zuerkannt. Seit 1994 ist Soyinka der

Soyinka hat eine aktive Rolle in Nigerias politischer Geschichte gespielt. Im Jahr 1967 wurde er während des nigerianischen Bürgerkriegs (siehe Biafra-Krieg) für seine Versuche zur Erzielung eines Friedens zwischen den sich bekriegenden Parteien von der Bundesregierung festgenommen und zu Einzelhaft verurteilt. Während des Aufenthaltes im Gefängnis schrieb er Dichtungen, die er unter dem Namen Poems from Prison veröffentlichte. Er wurde 22 Monate später freigelassen, nachdem die internationale Aufmerksamkeit auf seine Gefangenschaft gelenkt wurde. Seine Erfahrungen im Gefängnis verarbeitete er in seinem Buch Der Mann ist tot: Gefängnisvermerke.Soyinka ist ein unverblümter Kritiker vieler nigerianischer Regierungen und diverser Diktaturen weltweit, zum Beispiel des Mugabe-Regimes in Simbabwe. In zahlreichen Schriften bezieht er sich auf den „drückenden Stiefel und die Irrelevanz der Farbe des Fußes, der ihn trägt“. Durch diesen Aktivismus hat er sich oft großem persönlichen Risiko ausgesetzt, etwa während der Herrschaftszeit des nigerianischen Diktators General Sani Abacha (1993 bis 1998).

Während Abachas Diktatur ging Soyinka freiwillig ins Exil. Er lebte hauptsächlich in den USA, wo er Gastprofessuren an mehreren Universitäten innehatte. 1998 kehrte er nach Nigeria zurück, blieb aber weiterhin auch in den USA tätig. 2004 wurde er Inhaber eines Lehrstuhls für Vergleichende Literaturwissenschaften an der Emory University in Atlanta. Soyinka ist derzeit Inhaber der Elias Ghanem Professur für Kreatives Schreiben an der englischen Abteilung der Universität von Nevada, Las Vegas.Im Jahr 2005 wurde er eine der Speerspitzen der PRONACO, eines Verbundes nigerianischer Organisationen, der sich die Ausarbeitung einer neuen Verfassung für Nigeria zum Ziel gesetzt hat.

Wole Soyinka – Wikipedia

Nun, nachdem für das Jahr 2011 endlich demokratische Wahlen für Nigeria angekündigt worden sind, hat Wole Soyinka eine eigene Partei gegründet:

Nobelpreisträger gründet Partei in Nigeria - Politik - Aktuelle Nachrichten - Vorarlberg Online

"...Auf einer Veranstaltung am Samstag in Lagos stellte Soyinka die Plattform seiner Demokratischen Front für eine Volksföderation vor.

Die Partei wirbt mit ihrer Mittellosigkeit - ein Umstand, der im ölreichen Nigeria, wo Bestechung und Korruption an der Tagesordnung sind, äußerst ungewöhnlich ist. Auf der Veranstaltung in Lagos blieben dann auch einige Sitze leer. Auch das ist eine Seltenheit in der nigerianischen Politik, wo für Veranstaltungen oft ein bezahltes Publikum angeheuert wird..."

Nobelpreisträger im nigerianischen Wahlkampf
von Adrian Kriesch/DW-World.de (Deutsche Welle)

"...Der nigerianische Literaturnobelpreisträger kritisiert seit Jahren die politischen Führungsschichten in seinem Land. Jetzt will er auch direkt in die Politik eingreifen. Am vergangenen Wochenende wurde Soyinka zum Vorsitzenden einer von ihm mit gegründeten Partei gewählt. Auch wenn die Partei von einem fortschrittlicheren Nigeria ohne korrupte Führung träumt, Experten glauben nicht an einen Erfolg bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr.

Die Partei "Democratic Front for a People's Federation" (DFPF), zu deutsch "Demokratische Front für einen Bund des Volkes", entstand ursprünglich aus einer Protestbewegung gegen Nigerias ehemaligen Militärdiktator Sani Abacha. Ein Jahr nach dessen Machtergreifung 1993 klagte Wole Soyinka am Bundesgericht in Lagos, um Abachas Regime für illegal zu erklären. Die Klage scheiterte, Soyinka flüchtete ins Ausland und half beim Aufbau der Gegenbewegung im Exil. Nach Abachas Tod 1998 blieb die Bewegung am Leben und setzte sich weiter für Gleichheit und gegen korrupte Eliten ein.

Seit Jahren prangert Soyinka die Missstände in Nigeria an

...Das Feld von unten aufrollen, das ist Soyinkas Idee. Das Programm seiner Partei ist fortschrittlich, setzt auf Industrialisierung und eine gerechtere Sozialpolitik. Dabei will sich die Partei nicht am Wettbewerb der, wie Soyinka sagt, "reichen Säcke in der politischen Landschaft" beteiligen. Sie distanziert sich von jeglicher Form der Korruption. Das passt auch zum Ton der literarischen Werke von Soyinka, der immer wieder scharf gegen die politische Führung schoss. Doch in der Politik will er sich zurücknehmen und nicht selbst für die Präsidentschaft kandidieren. Er sei als Berater im Hintergrund und zeige Ideen auf, vermittle, fördere den Nachwuchs. "Sie müssen verstehen, dass sie die Chance haben, das Schicksal unserer Nation zu gestalten."

Nigeria: Wole Soyinka Launches New Political Party
By Charles Ajunwa/allAfrica.com

"It's my duty to remind people that look I am an old man of 76 and I don't have as much time as you have. I was going to tell MEND look if within a week you haven't made up your mind on whether to be involved, I am pulling out as an observer because I hate to see a wasted opportunity...."

Soyinka also stunned the gathering when he announced the formation of a new political party called Democratic Front for Peoples Federation (DFPF).

Having acknowledged that his generation cannot provide political direction for the country, he said that DFPF is out to cater for the needs of all Nigerians. He also said that the new party is for the progressive elements in the country, adding that the party's convention would take place on the 25th of September 2010 in Lagos.

"Just to respond in my own way by a return gift especially to the young generation. I have given up on my own generation completely. So this gift is actually for the young generation. Let me announce it to you today that a group of us have been working for the past few years to set up a political party and the party, after being denied recognition for a number of years is now recognized.

"Those of you who have nowhere to lay your head, this party is strictly for those with nowhere to lay their head, who haven't found kindred spirit in any of the political parties and for those who have discovered that they are in the wrong political party.

"I don't think that you have to turn your back completely on whatever progressive party you belonged to. But it's going to be a good meeting ground for the young especially for the progressives and I must continue to stress it's an organ of collaboration for progressives first whether as direct members or indirect members," Soyinka said.

Nobelpreisträger Wole Soyinka 2008/Chidi Anthony Opara/Wikimedia Commons

Ribadu while delivering his lecture said the youths hold the key to Nigeria's future noting that his great sense of optimism is borne from the fact that the youths have the power to turn things around for good in Nigeria....

...Ribadu who described Soyinka as a mentor said that he would continue to follow Soyinka anywhere he is. "He is somebody I loved deeply. I will continue to follow to learn from him.

The former EFFCC boss said that Nigerians should learn to be fair to one another. "Let's start promoting justice, patriotism and through them we have security and if you have security you will have peace. And if you have peace you start getting development. This is the line I think we should take."

Fayemi who also said that he is proud of Soyinka noted that the literary guru all his life had stood for justice. "And the first thing Professor Wole Soyinka tells you at any point in time is that justice is the first condition of humanity. And everything he has done in all his life, is about making a difference to ordinary people whether in his intellect or in his activism or in his policies. He is a worthy ambassador of this country and we are all proud of him."

Nobel Laureate to Start New Political Party in Nigeria‎
By Laura Adibe / Black Voices/USA

"...Ribadu also described how public officials illegally transferred nearly $10 billion from the country to different foreign bank accounts around the world in 2005 -- all while there were and still are considerable changes that need to be made to Nigeria's infrastructure.

This is one of the reasons why I always call attention to the fact that where there is corruption taking place within governments on the African continent, you better believe there is some foreign nation reaping the benefits at the expense of the suffering masses. African leaders are not the only ones lining their pockets. Puppet leadership has served to the detriment of the continent, because you have these "leaders" propped up to smile and make promises all while selling their constituency to the highest bidder.

The continent is rich in natural resources. Imagine if the people were to have control over their own resources -- land, minerals, their DNA. You would see a more sustainable and thriving Africa, and it would be quite clear to see who has been profiting from Africa's exploitation since the Scramble for Africa, an all-out land grab of the continent by European powers in the latter part of the 19th century.

Young people and women have often been the driving forces behind social movements and organizations - from the Black Panther Party to the Student Nonviolent Coordinating Committee to the independence movements across Africa, and if there is change to happen in Nigeria, the younger generation will be the driving force behind that change too.

Aware of this point, Ribadu called on the youth to rescue Nigeria so that the country could "take its place in the international community in the decades ahead. The time to do something is now. No other time will be right. The time to get it right has come. We must do something to save our country."

Nobel Laureate to Start New Political Party in Nigeria‎

Nigeria: Of Political Leaders and Madness - Wole Soyinka

“Between Truths and Indulgences” by Wole Soyinka
Between Truths and Indulgences, Part Two

Nigeria: I'm Fed Up With Rallies -- Soyinka
Nigeria: Presidential System Has Failed the Nation, Says Soyinka

Nigeria: Nobel Laureate Soyinka Warns of Anarchy
Nigeria: Soyinka Presents 3-Point Plan to Jonathan

Nigeria: Soyinka Calls for Civil Disobedience Over Yar'Adua
Nigeria: Impeach Yar'Adua, Says Soyinka
Nigeria: Soyinka Marches for Good Governance
Nigeria: Soyinka Donates Award's Cash to Supreme Court

Nigeria: Wole Soyinka And Mystery Gunman At Radio Station, By German Journalist
West Africa: Wole Soyinka on Obama and Nigeria

Zimbabwe: Soyinka Accuses Mugabe, Bashir of Atrocities
Africa: Mandela, Soyinka , Tutu for AU-Nepad Summit

Africa: The Top 25 African Writers
Buchmesse Kapstadt

DW-World.de (Deutsche Welle)
Soyinka kämpft gegen Korruption und für ein demokratischeres Land

Fotos: Thank you! Dankeschön!

1. Wole Soyinka gewann 1986 den Literaturnobelpreis - ©APA (epa)/Nobelpreisträger gründet Partei in Nigeria - Politik - Aktuelle Nachrichten - Vorarlberg Online
2.
Seit Jahren prangert Soyinka die Missstände in Nigeria an/ DW-World.de (Deutsche Welle)Nobelpreisträger im nigerianischen Wahlkampf
3.
Wole Soyinka 2008/Chidi Anthony Opara/ Creative Commons License 2.0/Wikimedia Commons
4.
Nobel Laureate to Start New Political Party in Nigeria‎
Getty Images/Black Voices/Thank you!
5.
Soyinka kämpft gegen Korruption und für ein demokratischeres Land /DW-World.de (Deutsche Welle) Danke!

....