SoultrainC - Schwarz auf Weiß - Die ganz besondere Presseschau

Dresden - Eine deutsche Stadt im Fokus der Weltöffentlichkeit

Über Dresden wird viel geredet in letzter Zeit - und das rund um den Globus.

Trotz Tsunami in Asien und "Katrina" in den USA erinnert man sich international durchaus noch an das verheerende Hochwasser und daran, dass so viele kostbare Bilder und Antiquitäten vor den steigenden Wassern der Elbe in Sicherheit gebracht werden mussten.

Und auch in diesem Jahr blickte die Welt schon des öfteren auf die schöne Stadt im Herzen Deutschlands. Erst vor kurzem war US-Präsident Barack Obama für wenige Stunden dort zu Gast. Und dann entschied auch noch die Unseco - nach einem sehr langen Blick auf die bislang so idyllische Flusslandschaft mit Stadt, - dass sie Dresden den Titel "Weltkulturerbe" wieder abnehmen wird.

In Elb-Florenz ist man darüber nun empört. Wohl auch dehalb, weil die Leute nicht haben glauben können, dass die jahrelange Androhung dieser Maßnahme tatsächlich ernst gemeint war.

Ein bisschen blauäugig scheinen sie zu sein, diese Dresdner, obwohl den Sachsen ja eigentlich nachgesagt wird, dass sie ein ganz besonders helles Köpfchen haben...

Wo haben die das nur gelassen, frage ich mich beim Lesen der online-Ausgaben der überregionalen und der internationalen Zeitungen.

Dresden, Dresden - und immer wieder Dresden, lese ich da.

So finde ich in der "taz" z.B. einen Artikel, der mir die Haare zu Berge stehen lässt, denn der/die Autor(in ?) enthüllt so viel geballte Naivität und schrecklich guten Willen (im besten Falle!) der Dresdner, dass es schon ziemlich weh tut.

"Obama im Käfig" hat Cigdem Akyol seinen/ihren Bericht überschrieben:

"Im Zoo wurde ein Affe Obama genannt. Ein Antirassismusverband hat sich jetzt beschwert.

Das neugeborene Mandrilläffchen im Dresdner Zoo trug einen großen Namen: "Obama", so wie der US-Präsident. Aber es ist keine gelungene Taufe, eher eine unglückliche Idee. Denn die "Initiative Schwarze Menschen in Deutschland" (ISD) findet die Namengebung rassistisch und beschwerte sich. "Wenn ein schwarzer Politiker als Namengeber für einen Affen dient, ist das diskriminierend", sagte Tahir Della, ISD-Vorstandsmitglied, der taz. "Schwarze Menschen werden immer wieder mit Vergleichen aus dem Tierreich und der Primitivität konfrontiert", kritisiert der 47-Jährige.

Na ja, also darauf wäre ich wirklich nicht von allein gekommen! Sie vielleicht? Das sollte man also nicht tun...mmh...Aber meinen neuen schwarzen Kater, den darf ich doch trotzdem weiter "Satchmo" nennen, oder was meinen Sie? Ich versichere Ihnen: Das ist ganz lieb gemeint!

"Das Äffchen wurde bereits 2008 "Obama" genannt." schreibt die "taz" weiter. "Da sei für den Nachwuchs der Buchstabe "O" drangewesen, und die Tierpflegerin habe den kleinen Affen nach dem Hoffnungsträger der US-Demokraten benannt. Damit wollte man Wertschätzung ausdrücken, hieß es aus dem Dresdner Zoo.

Na klar, ist ja auch süß, so'n kleines Äffchen. Da kann man sich schon mal weltweit zum Affen machen, das versteh' ich voll und ganz, liebe Dresdner. Erstaunlich, dass das Obskure dieser Taufe überhaupt niemandem aufgefallen sein soll, in ganz Dresden...! Na und darüber hinaus, denn publiziert wurde die schöne Neuigkeit über das kleine Äffchen ja offensichtlich. Wie sonst hätten die Amerikaner davon erfahren können?! Die sind aber auch empfindlich, diese Leute da drüben...!

"Erst als eine Bürgerrechtsgruppe aus den USA auf das Tier aufmerksam wurde und den ISD kontaktierte, begann die Diskussion. Tahir Della schrieb dem Zoodirektor Karl-Heinz Ukena eine Mail, in der er fragte: "Ist Ihnen die Problematik, die sich aus Ihrer Namenswahl ergibt, bei Ihrer Entscheidung bewusst gewesen?"

Ukene antwortete daraufhin: "Die damit möglicherweise verbundenen Assoziationen sind bei der Namengebung nicht bedacht worden, und uns liegt ein rassistischer Duktus - dies auch vor dem Hintergrund, dass der US-Präsident erst kürzlich Dresden besucht hat - wirklich fern. Vielmehr haben wir mit der Namengebung unsere Wertschätzung für den US-Präsidenten zum Ausdruck bringen wollen."

Mensch, wenn er das gewusst hätte, der Barack, dann wäre er doch bestimmt auf 'ne Stippvisite vorbeigekommen bei seinem Namensvetter im Dresdner Zoo, als er letztens in der Stadt war. Dafür hätte er bestimmt auch gerne auf das Frühstück mit Angela verzichtet, denn so ein kleines Äffchen, das kann schon echt tröstende Heimatgefühle aufkommen lassen in der Fremde. Schließlich hat er's ja gerade am Wochenende noch bestätigt, der Obama: "In mir fließt das Blut Afrikas" hat er in Ghana gesagt. Na und da weiß man ja nie, wie das nun so genau gemeint gewesen ist...
Und beinahe könnte man sagen "Es bleibt ja in der Familie!". Wie ich nun wieder darauf komme? Ja haben Sie denn die "Ganz besondere Presseschau" nicht sorgfältig gelesen? Da finden Sie nämlich unter "Auch noch gehört und gesehen" einen Artikel folgenden Inhalts:


Amerikas First Lady wurde von einem bekannten Spaß-Aktivisten im Internet als Nachfahrin eines Gorillas bezeichnet:

"Republikaner-Aktivist aus South Carolina vergleicht Michelle Obama mit einem Gorilla: Nach dem Ausbruch eines Gorillas aus einem US-Zoo scherzte der GOP-Aktivist Rusty DePass auf seiner Facebook-Seite: “Das ist sicher einer von Michelles Vorfahren - es ist wahrscheinlich alles harmlos”."

- so der "Amerika-Report"

http://www.amerikareport.com/2009/06/16/us-briefing-616-zutiefst-besorgt/

Natürlich ein Affront - aber einer auf den viele wohl schon lange gewartet haben. Wie wird sich der President verhalten, wenn seine Ehefrau öffentlich verunglimpft wird, wie das Umfeld, wenn die Haufarbe des First Couple nun Anlaß zu öffentlicher Verunglimpfung ist. Tatsache ist: Die Aufregung ist groß und geht in Schüben durch das ganze Land. Es hagelt Zurechtweisungen und Entschuldigungen - vom Autor und vielen gar nicht beteiligten Leuten. Nur aus dem Weißen Haus ist bislang überhaupt nichts darüber zu hören. Kluge Leute eben, die Obamas!

Die US-Kommentatorin und Politik-Bloggerin Pamela Gentry beschreibt die Vorgänge ums Weiße Haus,"Facebook" und ausgebrochene Gorillas in ihrem Blog "Pamela on Politics" ausführlicher:

http://blogs.bet.com/news/pamela/2009/06/14/sc-gop-activist-calls-gorilla-and-ancestor-of-first-lady/



"June 15, 2009 – A South Carolina Republican has apologized for posting a comment on his Facebook page, he called a joke, suggesting the gorilla that escaped form a local zoo was an ancestor of First Lady Michelle Obama.


But no one is laughing. The comment was racist and unacceptable.

Rusty DePass, a former state Senate candidate, is a former chairman of the Richland County Republican Party and the former State Election Commission chairman in South Carolina. DePass posted the controversial comment shortly after hearing of the gorilla’s escape, saying: “I’m sure it’s just one of Michelle’s ancestors — probably harmless.”

Following outrage over the remark, DePass removed the comment from the social networking site and apologized, claiming the comment was a joke and he was only referencing Obamas past comments on evolution.

When the local news station WIS TV 10, caught up with DePass about his comment he admitted it was a direct reference to the first lady, “I am as sorry as I can be if I offended anyone.”

The comment was clearly in jest,” DePass added. “The comment was hers, not mine,” he said. DePass contends the first lady made statements in the media that humans are all descendants of apes.

So far no one has found a comment by Mrs. Obama..."

Und hier mehr dazu:

http://blogs.bet.com/news/pamela/2009/06/16/an-apology-for-the-first-lady/

Na, und wie ist die Sache in Dresden nun weitergegangen, die mit dem kleinen Obama-Äffchen? Bitte schön:

Auf Dellas Frage, ob es im Dresdner Zoo üblich sei, dass Staatsmänner oder -frauen, amtierende oder ehemalige, als Namenspatron für Tiere fungieren, antwortete der Direktor nicht. "Ich kenne jedenfalls keine Kuh, die Angela Merkel heißt", sagt Della."

http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/obama-im-gehege/

Nun, das Äffchen heißt jetzt anders, aber auch das ist nicht wirklich erfreulich:

"Seit Freitag trägt das Tier den Namen "Okeke". Das bedeutet "Der am Markttag geboren ist". Eine Entscheidung, die auch nicht wirklich gelungen ist. Denn Chibuike Okeke heißt auch der nigerianische Fußballnationalspieler vom Chemnitzer FC. "Sind die im Zoo eigentlich wirklich so doof", fragt Della und muss lachen. Der Zoo wollte sich gegenüber der taz dazu nicht äußern."

Ja, reden (bzw. Namen gegen) ist Silber, Schweigen ist Gold, das wusste der Volksmund schon immer, bestimmt auch der sächsische.

Aber denken geht ganz lautlos, und es kann s o v i e l bringen...! Vielleicht sollte man sich in Dresden ja gelegentlich wirklich ein paar Gedanken machen. Vorher am Besten. Bevor so schrecklich dumme Sachen passieren wie die mit dem Obama...

......................................

Oder so wirklich schreckliche , wie vor ein paar Tagen im Dresdner Landgericht.

Hätte man dort einmal wirklich mitgedacht, hätte sich Täter und Opfer der Bluttat vorher angeschaut (schließlich gab es schon einen Gerichtstermin in dieser Sache, bei dem damals ganz sicher auch schon rassistische Äußerungen gefallen sind).

Doch leider kam niemand auf die Idee, dass da vielleicht etwas passieren könnte.

Ja selbst als es schon passiert war, dachte noch immer niemand mit, denn zunächst war immer nur davon die Rede, dass eine Frau (irgendeine...Frau!) niedergestochen worden war. Dabei berichtete die Presse ausführlich, das Publikum starrte gespannt auf die Bildschirme... und wartete schon auf den nächsten Nervenkitzel. Doch niemand - nicht bei Gericht, nicht bei der Polizei, nicht in den Medien - erkannte überhaupt die Relevanz der Tatsache, dass es sich bei den Opfern um Ausländer, um Menschen mit dunklerer Hautfarbe handelte. Dass genau das - und nur das - der wahre Grund für diese blutige Hass-Tat gewesen ist.

Und offensichtlich fand es auch niemand besonders wichtig, zu erwähnen, mit wie - schrecklich - vielen Messerstichen die junge Frau niedergestochen wurde. Und dass, als die Polizei endlich kam, auf ihren Mann - nicht auf den Täter !- geschossen (und getroffen!!!) wurde, der als Einziger versucht hatte, seiner Frau zu helfen.

Na klar, gewalttätig und gefährlich sind eben immer erst mal die, die anders aussehen. Das weiß man ja. Und das hat wohl auch die Polizei gedacht, dieses Mal - in Dresden.

Wieviel muss denn eigentlich noch geschehen, bis es endlich angekommen ist in allen Köpfen in unserem Land (eben auch und vor allem in den Köpfen der ganz "normal" Aussehenden, der "Nicht-Betroffenen"!)?

Was? Na, dass es schon ein Risiko an sich ist, im Deutschland des Jahres 2009, anders auszusehen. Und vor allem, dass es wichtig und richtig ist, dass man auf Menschen, die anders sind oder aussehen - aus welchem Grund auch immer - achtgeben muss, sie nicht allein lassen darf in ihrer Gefährdung, ihrer Angst. (Vor dem bissigen Hund der Nachbarn warnt man doch auch ganz selbstverständlich die eigenen Kinder, die Freunde, und, wenn nötig, sogar Fremde, die ahnungslos des Weges kommen!)

Warum also scheint es nicht möglich zu sein, in Deutschland - nach all den vielen "Attacken", Übergriffen und schrecklichen Morden, die schon geschehen sind (und die dann immer diese mir überhaupt nicht nachvollziehbare sprachlose Betroffenheit auslösen) - aufeinander Acht zu geben?

Warum können die meisten von uns immer noch nicht sehen, spüren, ja wissen, dass es eben besonders gefährdete Menschen gibt, die unter uns und mit uns leben?

Und dass es Täter gibt, die an sich ganz leicht zu erkennen sind, denn meistens fühlen die sich so sicher in unserer ach so friedlichen, offenen Gesellschaft, dass sie ihre Gesinnung, ihren Hass ganz offen zeigen (können!).

Acht geben, davon bin ich überzeugt, hat etwas mit Achtung zu tun, ist also auch ein Weg, Respekt zu zeigen. Respekt für andere Menschen und Respekt vor dem Leben. Das sollte hier so sein, aber auch in Teheran, in Kairo, ja einfach überall.

Mein ganz besonderer Wunsch: und in Zukunft auch in Dresden.

 

449px-Marwa el-sherbini

Foto: Ysippos / Gedenkzeremonie für Marwa El-Sherbini am Landgericht Dresden (Sachsen, Deutschland)/ GNU-Lizens für freie Dokumentation / Wikimedia)


Hier sind zahlreiche Links zu den Artikeln über die Dresdner Bluttat, die erst wichtig in und für Deutschland wurde, als sich das Ausland lautstark zu Wort meldete.

Erst dann äußerten sich auch hierzulande die Politiker, die Verbände, die Kommentatoren. Ganz betroffen und vor einem Rätsel stehend, wie denn sowas hat passieren können. Meine Antwort: Es wird immer wieder passieren, solange wir uns nicht vorher schon betroffen fühlen und deshalb mit anderem, fürsorglicherem Blick auf unsere Mitmenschen schauen.

Ich möchte es heute Ihnen überlassen, welchen der Artikel Sie wie auf sich wirken lassen wollen.

Bemerken möchte ich allerdings noch (für die Kollegen in den Redaktionen), dass es sich bei der Bluttat nicht wirklich um eine "Attacke" gehandelt hat, wie Sie in fast allen Medien immer wieder geschrieben haben. Es war ein grausamer Mord. Eine "Attacke" ist vielleicht ein Fausthieb, eine Torte im Gesicht, ein Kavallerie- oder ein Fußballplatz-Manöver.

Einen feigen Mord darf man nicht herunterspielen, man muss ihn auch klar und deutlich einen feigen Mord nennen!

Phase 1:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1827814_Messerattacke-gibt-Raetsel-auf.html

(Messerattacke gibt Rätsel auf/FR)

Phase 2:

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4472916,00.html?maca=de-rss-de-all-1119-rdf

(Trauerfeier für Opfer des blinden Hasses/Deutsche Welle)

http://taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/%5Csie-hat-unser-leben-vergoldet%5C/

(Trauerfeier für erstochene Ägypterin-Sie hat unser Leben vergoldet/taz)

http://www.sueddeutsche.de/panorama/728/480211/text/

(Mord im Gerichtssaal-Trauerfeier.../sueddeutsche)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1832706_Dresden-trauert-um-Marwa-El-Sherbini.html

(Dresden tauert um Marwa El Sherbini/FR)

http://www.tagesschau.de/inland/aegypterin100.html

(Trauer und Wut über Attacke in Dresden/Tagesschau)

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E52DD8C0E1469474FAC3D15F90A5B709B~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

(Dresden:Trauerfeier für getötete Ägypterin/FAZ)

http://www.focus.de/politik/deutschland/dresden-appelle-und-mahnungen-bei-trauerfeier_aid_416006.html

(Dresden:Appelle und Mahnungen bei Trauerfeier/ focus)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1831917_Nicht-die-Wirklichkeit-der-Gesellschaft.html

(Nicht die Wirklichkeit der Gesellschaft/FR)

http://www.tagesschau.de/inland/aegypterin102.html

(Tödliche Attacke wird zum Politikum/Tagesschau.de)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1828590_aegypten-schickt-Staatsanwalt.html

(Ägypten schickt Staatsanwalt/FR)

http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EDE694FAA3A714238BC0937D1C9DC96A5~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

(Trauermarsch in Teheran-Eine Märtyrerin/FAZ)

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-14839/mord-an-muslima-dann-brennen-auch-deutsche-fahnen_aid_415972.html

(Mord an Muslima-Dann brennen auch deutsche Fahnen/focus)

http://www.stern.de/panorama/:Messerattacke-Landgericht-Das-Motiv-Ausl%E4nderhass/705282.html

(Messerattacke am Landgericht-Das Motiv:Ausländerhass/stern)

http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/boykottaufruf-gegen-deutsche-arzneien/

(Nach Mord an Ägypterin in Dresden- Boykottaufruf gegen deutsche Arzneien/taz)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,635132,00.html

(Tod einer Ägypterin-Merkel will mit Mubarak reden/spiegel)

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/merkel-soll-ueber-marwa-reden/

(Mord in Dresden-Merkel soll über Marwa reden/taz)

http://www.stern.de/panorama/:Ermordete-%C4gypterin-Dresden-Abschied/706046.html#rss=all

(Ermordete Ägypterin-Dresden nimmt Abschied/stern)

Phase 3:

http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1399079.html

(Regierung verurteilt Attacke auf Ägypterin/netzzeitung)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,635488,00.html

(Tote Ägypterin: Steinmeier kondoliert/spiegel)

 

http://www.sueddeutsche.de/politik/613/480097/text/

(Mord an Ägypterin in Dresden: Steinmeier kondoliert/sueddeutsche)

http://taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/tote-aegypterin-im-netz-betrauert/

(Tote Ägypterin im Netz betrauert/taz)

http://taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/ahmadinedschad-will-un-sanktionen/

(Ahmadinedschad will UN-Sanktionen/taz)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1832372_Proteste-gegen-Mord-an-aegypterin.html

(Deutsche Botschaft in Iran: Proteste gegen Mord an Ägypterin/FR)

 

http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1401799.html

(Proteste vor deutscher Botschaft in Teheran/netzzeitung)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,635366,00.html

(Bluttat im Gericht: Iran verurteilt Mord an Ägypterin in Deutschland/spiegel)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1832359_Ex-Muslime-warnen-vor-Instrumentaliserung.html

(Reaktionen auf Dresdner Mord: Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung/FR)

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E8EAF74EDAC474CDBB70C90E56E1DC8F6~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

(Nach Dresdner Mordfall: Ex-Muslime gegen Instrumentalisierung durch muslimische Verbände/FAZ)

http://www.tagesschau.de/ausland/dresdenmord100.html

(Kommentar:Der Mord an Marwa betrifft uns alle/Tagesschau)

http://www.sueddeutsche.de/politik/921/480402/text/

(Mord in Dresden: Reaktionen-Taub im Geschrei/sueddeutsche)

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4481760,00.html?maca=de-rss-de-all-1119-rdf

(In Deutschland ist kein Platz für Fremdenhass/DW)

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4466508,00.html?maca=de-rss-de-all-1119-rdf

(Einzelfall oder Beweis für Islamfeindlichkeit?/DW)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1828793_Islamfeindlichkeit-weit-verbreitet.html

(Autor Al-Aswany:"Islamfeindlichkeit weit verbreitet"/FR)

Phase 4:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1832705_Die-Wut-aegyptens.html

(Nach Bluttat in Dresdner Gericht:Die Wut Ägyptens/FR)

http://www.sueddeutsche.de/politik/863/480344/text/

(Iran attackiert Deutschland:"Schande für deutsche Justiz"/sueddeutsche)

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1833235_Sanktionen-gegen-Deutschland.html

(Forderung aus Teheran: Sanktionen gegen Deutschland/FR)

http://www.sueddeutsche.de/politik/789/480271/text/

(Mord in Dresden:Ahmadinedschad fordert UN-Strafe für Deutschland/sueddeutsche)

http://www.n-tv.de/politik/Ahmadinedschad-attackiert-Deutschland-article408218.html

(Mord in Dresden vorprogrammiert-A. attackiert Deutschland/n-tv)

http://www.stern.de/politik/ausland/:Nach-Mord-%C4gypterin-Ahmadinedschad-Deutschland/706067.html#rss=all

(Nach Mord an Ägypterin:A.hetzt gegen Deutschland/stern)

http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1402919.html

(A. will Deutschland bestrafen/netzzeitung)

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EBC736A71F674452DAD3EFFC01F82E84C~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

(Nach Mord in Dresden:A.fordert Verurteilung Deutschlands/FAZ)

http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E917F5C601E1D4853BB396D7E9F4EF9EE~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

(Mord in Dresden:A. im Glashaus/FAZ)

Phase 5:

http://www.focus.de/politik/deutschland/erstochene-aegypterin-berlin-verwahrt-sich-gegen-vorwuerfe_aid_416392.html

(Erstochene Ägypterin:Berlin verwahrt sich gegen Vorwürfe/focus)

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/messerattacke-in-dresden-abscheulich/

(Bundesregierung äußert sich zu Marwa:Messerattacke in Dresden abscheulich/taz)

http://www.tagesspiegel.de/politik/art771,2844329

(Merkel spricht mit Mubarak über getötete Frau/tagesspiegel)

http://www.tagesspiegel.de/politik/Aegypterin-Gerichtssaal-Mord;art771,2842897

(Dresden:Mörder äußerte vor Attacke Sympathie für NPD/tagesspiegel)

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Islamophobie-Stephan-Kramer;art123,2841464

(Islamophobie ist kein Phantom/tagesspiegel)

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages-Messerattacke-Landgericht-Dresden-Aegypterin;art693,2843203

(Opfer der Hetze/Tagesspiegel)

 

Das könnte nun - und wird ganz sicher auch - endlos so weitergehen...

Viel Geschrei von vielen (auch mit eigenen Interessen), das niemandem mehr nützt. Wenn doch nur einige wenige rechtzeitig Acht gegeben hätten!

180px-Marwa el-Sherbini

Foto: Lysippos / GNU-Lisenz für freie Dokumentation / Wikimedia Commons /Trauerzeremonie für Marwa El-Sherbini am Rathaus Dresden

1977, † 2009 (ermordet)

http://de.wikipedia.org/wiki/Marwa_El-Sherbini

--------------------------------------------------------------------

15.7.09 03:03

Letzte Einträge: Berlinale: "Sing your Song" - for all and evermore, Harry Belafonte!, Mehr über Afrika erfahren: Pieter Hugo - Permanent Error, Mehr über Afrika erfahren (2): ZEIT-Fotoreportage - Ein Mini-Staat kämpft ums überleben - Himan & Heeb, Weekend-Fotoreihe: BLACK FAMILY (3) - Lived Black History, Über Afrikas Kunst und das Innehalten in undenkbaren Zeiten

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung